Seine innere Uhr holte ihn vor Morgenanbruch aus den Federn und rief ihn zum Frühstück für Geist und Seele.

Markus 1,35

 

Am Morgen, als es noch dunkel war, verließ Jesus die Stadt.Er ging an einen einsamen Ort und betete dort.

Mk 1, 35

 

Zugegeben – mich holt eher selten meine innere Uhr vor Morgenanbruch aus den Federn, meist ist es eher der Wecker, der mich zum Aufstehen mahnt. Aber mit Jesus habe ich zumindest gemeinsam, dass es dann in der Regel noch sehr früh am Tag ist. Jesus geht an einen einsamen Ort und betet dort. Spannend, dass auf dieser Karte dann ausgerechnet eine Kaffeemaschine auftaucht. Ich liebe Kaffee und merke, dass mir dieses Getränk hilft, den nötigen Anschub zu bekommen, wenn ich morgens noch müde in den Tag starte oder mich am frühen Nachmittag das Mittagstief überkommt. Jesus scheint diesen äußeren Antrieb nicht zu brauchen. Er kümmert sich auch morgens nicht in erster Linie um sich selbst und sein Wohlergehen. Er sucht vielmehr die Einsamkeit und widmet sich dem Gebet. Ich bin mir sicher, er tut dies mit einem überaus wachen Geist. So einen wachen Geist schon am frühen Morgen wünsche ich mir auch. Dazu innere Ausgeglichenheit und Gelassenheit, auch wenn es beim Verlassen des Hauses mit meinen Kindern wieder einmal stressig wird. Der wache Geist Jesu und seine innere Ruhe resultieren aus dem bewussten Sich-Zurückziehen von den Menschen, denen er sonst so zugewandt ist, und der Hinwendung zu Gott, seinem Vater, im Gebet. Aus dieser Ausrichtung auf Gott schöpft er Kraft für den Tag. Vielleicht lässt sich das ja kombinieren mit meinem Ritual des morgendlichen Kaffeeaufbrühens und Kaffeetrinkens. Ich werde es ausprobieren, das Frühstück für Geist und Seele: Zeit für mich, Zeit für Gott und eine Tasse Kaffee! Ich bin mir sicher: Aus diesem ruhigen Moment zu Beginn des Tages kann auch ich Kraft schöpfen, um mich dann den Menschen zuzuwenden, die mir begegnen – meiner Familie, den Kolleginnen und Kollegen in der Abteilung und all den Menschen, auf die ich in meiner Arbeit in den unterschiedlichsten Schulen treffe.

Indra Wanke