Schulpastoral-Kongress 2019: Hand aufs Herz - (Selbst)verständlich von Gott reden


Hand aufs Herz. Wie leicht fällt es Ihnen, im Schulalltag über Gott und Glauben zu reden? Neben den Unterrichtsinhalten und Gottesdiensten? Frei, spontan, offen und für Sie zutreffend?! Gelingt es Ihnen, auch jüngeren Generationen glaubhaft und lebendig von Gott und Glauben zu erzählen?! Oft sind wir genau hier einfach mal sprachlos. Uns fehlen regelrecht die Worte, wenn wir von Anderen danach gefragt werden. Wir, die Abteilung Schulpastoral, laden Sie – alle an Schulpastoral Interessierten – herzlich zu unserem ersten Schulpastoral-Kongress ein. In verschiedenen Vorträgen und Workshops möchten wir Ihnen die Möglichkeit geben, sich intensiver mit dem Thema „Religiöse Sprachfähigkeit“ auseinanderzusetzen. Ziel ist, darüber in einen spannenden Austausch darüber zu kommen, wie wir eigentlich von Gott reden. Der Schulpastoral-Kongress beginnt im Forum St. Liborius am 4. Sept. um 15 Uhr und endet am 5. Sept. um 18 Uhr.


Schulseelsorge: Begegnungen mit Gott ermöglichen

Damit allen an Schule Beteiligten – also Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Eltern und Mitarbeitende – Gelegenheiten ermöglicht werden, in der Schule Gott und der Frohen Botschaft zu begegnen, sind an den Schulen in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn Menschen mit der Schulseelsorge betraut. Zu den Aufgaben der Schulseelsorger und Schulseelsorgerinnen sowie der Beauftragten in der Schulseelsorge zählt es in besonderer Weise, in der Verwirklichung der vier kirchlichen Grundvollzüge (Diakonia, Martyria, Koinonia und Leiturgia), die Frage nach Gott in den Schulen wach zu halten und durch die Gestaltung der Schule als christlich geprägten Lebensraum zur Humanisierung von Schule beizutragen. In meiner Arbeit möchte ich für die in der Schulseelsorge Tätigen ansprechbar sein, Sie begleiten, beraten und unterstützen. Dies geschieht zum Beispiel durch Hilfestellung bei der Entwicklung von Schulpastoralkonzepten an den einzelnen Schulen oder im Rahmen der jährlichen Treffen der Schulseelsorger, das ein Angebot und Beitrag zur Vernetzung und fachlichen Weiterbildung ist. Diese Treffen sind auch für die Verantwortlichen für Schulseelsorge an Schulen in freier katholischer Trägerschaft und auch an öffentlichen Schulen im Erzbistum Paderborn geöffnet. Bei Rückfragen und Interesse wenden Sie sich gern an mich.


Schulsozialarbeit: Unterstützung in allen Lebenslagen

An vielen Schulen in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn sind Fachkräfte für Schulsozialarbeit tätig. Entsprechend dem jeweiligen Schulprofil und in enger Zusammenarbeit mit den Lehrerinnen und Lehrern sowie den Mitarbeitern in der Schulseelsorge werden vielfältige konkrete Projekte und Ideen zur Stärkung und Unterstützung der Schülerinnen und Schüler in allen Lebenslagen in die Tat umgesetzt. Zur Unterstützung, Begleitung und Beratung stehe ich den in der Schulsozialarbeit Tätigen als Ansprechpartner gern zur Verfügung. Unter anderem findet als Angebot zweimal jährlich der Arbeitskreis Schulsozialarbeit statt, in dessen Rahmen sich die Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter zum kollegialen Austausch und zur Fortbildung treffen. Der Arbeitskreis Schulsozialarbeit ist auch für Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter an den Schulen in freier katholischer Trägerschaft im Erzbistum Paderborn geöffnet. Bei Rückfragen und Interesse wenden Sie sich gern an mich.


Finanzielle Unterstützung für die Schulpastoral: Förderung von Maßnahmen im Bereich Religionsunterricht und Schulpastoral

Seit vielen Jahren unterstützt das Erzbistum Paderborn Maßnahmen für Schülerinnen und Schüler, die sich in der Regel aus dem Katholischen Religionsunterricht heraus entwickelt haben. So können Exkursionen zu religiös bedeutsamen Orten im Erzbistum Paderborn, Museumsbesuche, religiöse Freizeiten, Schulendtage, Schülerexerzitien und sonstige religiöse Veranstaltungen in schulpastoralen Zusammenhängen finanzielle Unterstützung finden. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, die Seelsorgestunde oder den Religionsunterricht durch einen Zuschuss bei der Anschaffung von Materialien für die Hand der Schülerinnen und Schüler – ausgenommen Schulbuchwerke – zu unterstützen. Diese Hilfestellung des Erzbistums wurde früher aus einem eigens eingerichteten „Fonds“ gespeist, daher die noch häufig verwendeten Begriffe „Schulgeldfonds“ oder „Fonds Katechese / Schule“. Wie immer die Begrifflichkeit auch verwendet wird – es geht um die „Förderung von Maßnahmen im Bereich Religionsunterricht und Schulpastoral“ im Erzbistum Paderborn.